Michael Neuhold Homepage
Startseite > Was gab es Neues 2002-2007?

Was gab es Neues 2002-2007?


01. Dezember 2007: Judentum

Nach Buddhismus und Islam folgt hier meine Seite zum  Judentum.

25. November 2007: htmlbible

Herr Uli Probst hat mich auf einen Fehler in  htmlbible aufmerksam gemacht. Den habe ich repariert. Dazu war auch eine kleine Änderung bei  conv2pb notwendig.

24. September 2007: Islam

Nach der im Januar fertiggestellten Buddhismus-Seite hier mein nächstes Elaborat, das im Zusammenhang mit dem Unterricht an meiner Tochter entstanden ist:  Islam.

27. August 2007: Mein Coming-out

Herr Ralf Stollberg, der selber eine  sehr ausführliche Website zum Thema hat, hat mich dankenswerterweise auf einige Fehler in meinen  DVD-Grundlagenwissen-Seiten aufmerksam gemacht. Die habe ich jetzt korrigiert.

Ich habe lange überlegt, ob ich mich outen soll: als Apologet der Heteroehe; als Anhänger eines konservativen Bibelverständnisses; als Gegner einer völligen rechtlichen Gleichstellung homosexueller Lebensgemeinschaften -  ich habe es getan. Wohlan denn: steinigt mich.

Beigeschlossen habe ich noch ein Opusculum:  Wer nicht für mich, ist gegen mich (oder umgekehrt?) anläßlich von Mt 12,30 in der Bibellese.

21. Juli 2007: Romanische Sprachen

In  Von Latein zu den romanischen Sprachen: Verbum habe ich einen Fehler, auf den mich ein sprachkundiger Leser, Herr Lutz Rathke, aufmerksam gemacht hat, korrigiert.

15. Juni 2007: Arabisch

Schon lange ärgert mich, daß ich kein Arabisch kann. Zumindest die Schriftzeichen möchte ich entziffern können. Als Lernhilfe habe ich die Seite  Arabisches Alphabet geschrieben.

22. April 2007: Koptisch

Aus meinem Bemühungen, nach fast 20 Jahren mein Koptisch wieder etwas aufzufrischen, ist eine kurze Zusammenfassung zum  Koptischen Alphabet erwachsen.

25. März 2007: Wieder im Land

Nachdem ich aus technischen (dreieinhalb Wochen keine Internetverbindung) und gesundheitlichen (vier Tage im Krankenhaus) Gründen eine Zeitlang vom Schuß war, melde ich mich mit zwei Opuscula zurück:  Die Heiligen Drei Könige und  Der gehörnte Moses.

17. Februar 2007: Völkertafel und Hieroglyphen

Neues Dokument  Die Völkertafel (Gen 10). Dafür brauchte ich ein paar Hieroglyphen und habe die Idee von Wikipedia geklaut: kleine Grafiken in Blindtabellen. Die Grafiken selber habe ich allerdings nicht geklaut, sondern selber gepinselt. Das werde ich vielleicht noch etwas ausbauen (z.B. der Sonnengesang Echnatons im ägyptischen Original).

06. Jänner 2007: Wer ist Thersites?

Gratuliere! Sie haben den neuen URL gefunden! Ich habe nämlich den Provider gewechselt und mich entbündeln lassen.

Ach ja, Thersites. Da mein Name in keiner Schreibweise mehr als Homepage-URL zu haben war, habe ich zu einem Symbolnamen gegriffen. Thersites war jener hässliche, bucklige Grieche vor Troja, der sich als einziger die Wahrheit zu sagen traute: daß es am besten wäre, diesen unsinnigen Krieg aufzugeben und nach Hause zu segeln. Klar, daß er für diesen Akt der Wehrkraftzersetzung Dresche bezogen hat. Und da ist er noch billig davongekommen: vor etwas mehr als sechzig Jahren wäre er dafür in unseren Landen am Schafott geendet. Manche Dinge ändern sich eben nie.

Da ich im heurigen Schuljahr meiner Tochter Religionsunterricht erteile (da sie sich vom regulären Religionsunterricht abgemeldet hat), kommt natürlich das eine oder andere in den Bereichen Biblica und Weltanschauung dazu. Den Anfang machen  Der biblische Schöpfungsbericht (Gen 1,1 - 2,4a) und  Buddhismus.

20. August 2006: greekconverter

Ich habe das  greekconverter-Demo-Applet um eine Kodierung (Betacode to precomposed Unicode) erweitert und das console log endlich zum Funktionieren gebracht. (Ich hatte im Zusammenhang mit Nereus die MessageHandler-Klasse so geändert, daß die Messages in einer Queue gespeichert werden und die Ausgabe explizit angefordert werden muß, habe dies aber im Demoapplet nie nachgezogen.)

Weil ich dann gerade so schön im Schwung war, habe ich für  greekconverter eine neue Klasse zur Konvertierung von HTML-Entities in Unicode geschrieben und Nereus gleich um eine Auswahl des Messagelevels erweitert. Dabei habe ich entdeckt, daß GreekFileConverter den Messagelevel neu setzt und so das Debugging abwürgt. Hier wäre ein gründlicher Codereview vonnöten, aber mein Urlaub ist leider schon wieder vorbei :´-(

17. August 2006: Griechische Grammatik

Die Arbeit am Tetragramm hat mir gezeigt, wie weit wir noch von information at your fingertips entfernt sind. Ohne eine gut ausgestattete Bibliothek kann man kaum vernünftig arbeiten. Daher habe ich an meiner Griechischen Grammatik ein wenig weitergearbeitet und die Kapitel  Steigerung der Adjektiva und  Adverbia hinzugefügt.

09. August 2006: Vier Buchstaben, die viel Arbeit machen

Was eigentlich als Fingerübung gedacht war, hat sich zu einer ziemlich mühseligen und aufwendigen Angelegenheit ausgewachsen: eine kleine Quellensammlung zum Tetragramm (dem Namen Gottes im Alten Testament) und seiner Vokalisierung:  Der alttestamentliche Gottesname.

14. Juli 2006: Umbau fortgesetzt

Aber hauptsätzliche kosmetische Korrekturen. Ein kurzer Absatz bei den  Palmbibeln, wie man Überschriften einfügt. Die Seite über den  überlieferten Markusschluß.

2. Juli 2006: Umbauarbeiten

Bin mal wieder am Restrukturieren der Page. Verlegenheitskonstruktionen wie "Diverse Sprachen" und "Miscellanea" haben sich im Laufe der Zeit mit Seiten gefüllt. Ich habe jetzt Von Latein zu den romanischen Sprachen und Fragmente einer Grammatik des Italienischen in je eigene Unterverzeichnisse gestellt und für die alten URLs Weiterleitungsseiten erstellt, damit die zumindest noch eine Zeitlang funktionieren.

Die Startseite war immer schon ein unbefriedigender Zwitter, der teils nur Indexseiten und teils auch etliche Unterseiten verlinkt hat. Ich habe jetzt die meisten Dokumente, die nicht zu wirklich eigenständigen Projekten gehören, direkt verlinkt. Damit sind ein paar der Zwischenseiten überflüssig geworden. Ich habe sie derweil stehen gelassen, aber hier gibt es noch Handlungsbedarf.

Wie immer, wenn man Seiten in andere Verzeichnisse verschiebt, kann es sein, daß der eine oder andere Link nicht mehr funktioniert. Nicht böse sein, sowas kann passieren. Der xine-Skin OSD, der ohnehin grundhäßlich war (aber bei den eigenen Kindern sieht man das einfach lange nicht), ist jetzt verschwunden. À la longue werde ich die Seite (wie schon erwähnt) ohnehin einmotten müssen.

Ich bastle immer noch an einem Design, mit dem ich die Links mit aussagekräftigen Graphiken kennzeichnen kann, ohne daß ich jetzt hunderte von Links angreifen müßte. Hier sind die Dinge noch im Fluß.

Ein paar Seiten sind in statu nascendi: ein sechstes Kapitel Loquere!, eine Seite zum überlieferten Markusschluß. Bei Loquere! habe ich den HTML-Code überarbeitet und die letzten Reste der Codesyntax des seligen Netscape 3 Composers getilgt.

4. Juni 2006: Gotisch?

Ob ich wirklich Gotisch lernen werde, steht momentan noch sehr in Zweifel. Aber als erste Vorbereitung habe ich eine kurze Übersicht über das Gotische Alphabet zusammengestellt.

3. Juni 2006: Disk quota exceeded

Ich habe das Kapitel Romanische Sprachen: Verbum um einige Kapitel erweitert (zusammengesetztes Perfekt, Passiv, Konditionalis, Konjunktiv, Imperativ, Gerundium).

Das Ergebnis: der Festplattenplatz, den mir mein Provider zugesteht, ist ausgeschöpft. Ich mußte also anfangen, ein wenig aufzuräumen. In den nächsten Monaten werde ich wohl nicht umhin kommen, die eine oder andere Altlast zu bereinigen. Kandidaten wären etwa das Kapitel Java oder die Xine-Skins.

26. Mai 2006: Vom Indogermanischen zum Deutschen

Die Lektüre der ersten Seiten meines Literaturkundebuches aus seligen Gynmnasialtagen hat mich auf das Thema erste/zweite Lautverschiebung geführt. Daraus ist die Miszelle Vom Indogermanischen zum Deutschen geworden.

Nachdem ich Dan Browns Sakrileg gelesen und als Film gesehen habe, war außerdem eine Aktualisierung von War Jesus verheiratet? fällig.

13. Mai 2006: Griechische Grammatik

Ich habe in der Griech. Grammatik einige Fehler ausgemerzt, einige Darstellungen erweitert, gekürzt, umgeändert. Ansonsten nichts Neues im Westen.

17. April 2006: Griechische Adjektiva

Adjektiva der a/o-Deklination und Adjektiva der Konsonant. Deklination sind neu dazu gekommen. Dabei überlege ich ernsthaft, die vom Lernen gewohnte Abfolge m - f - n zu ändern, weil für eine übersichtliche Darstellung m - n - f viel geeigneter wäre. Was auch noch fehlt, sind Anker. Alle Verweise springen derzeit auf den Seitenanfang (statt auf die Deklination, auf die verwiesen wird).

12. März 2006: Einführung in C

Nachdem sich jetzt länger nichts getan hat, habe ich wieder ein Dokument ausgegraben, das ich ursprünglich für meine Schüler gemacht hatte: Einführung in C. Es setzt natürlich Programmierkenntnisse voraus und ist als Erinnerungshilfe / Nachschlagewerk gedacht.

02. November 2005: Griechische Grammatik

Nachdem die Vorarbeiten lange Zeit auf Eis gelegen sind, habe ich das Kapitel im Schweiße meines Angesichts fertiggestellt: Substantiva der 3. Deklination (im Griech.). Es gibt natürlich noch einiges zu feilen.

09. Oktober 2005: Biblica

Nachdem die Anzahl der Texte im Abschnitt Miscellanea zum Thema Bibel / Weltanschauung die der übrigen längst übertroffen hatte, habe ich eine eigene Abteilung Biblica eröffnet. Neu in dieser Abteilung ist vor allem meine Einleitung ins Markusevangelium. Die hat mich viel Arbeit gekostet, ist aber trotzdem nicht ganz das geworden, was ich mir erhofft hatte. Aber wenigstens ist damit der griechische Originaltext der Papiasnotiz im Web zugänglich (zumindest bis ich eine Urheberrechtsklage am Hals habe).

15. August 2005: Vokabeldatenbank Latein

Alte Unterlagen aus dem Jahr 2000 neu durchgesehen und überarbeitet: Überlegungen zu einer Vokabeldatenbank Latein. Als Softwareentwickler im Umfeld relationaler Datenbanksysteme habe ich hier versucht, Beruf und Hobby zu verbinden.

Ansonsten nur kleine Fehlerkorrekturen (Dank an Ulrich Sahm, MeN und Martin Elix). Es liegt genug Material auf Halde: Konsonantische Dekl. im Altgriech., Materialien zu meiner ungeschriebenen Dissertation, einige unvollendete Biblica. "Aus deinem Munde, du speichelflüssige Hexe Zeit, tropft langsam Stund auf Stunde ..."

31. März 2005: Heisenberg und Schrödinger

Eine Zusammenfassung des Stoffes, den ich im Fach "Chemie" an der Krankenpflegeschule unterrichtet habe, angereichert um einen kleinen Abriß zum Atommodell (eben Heisenberg und Schrödinger) und einem Periodensystem der Elemente: Allgemeine und anorganische Chemie.

19. Feb. 2005: Griechische Grammatik und weitere Biblica

Ich habe eine vor Urzeiten erstellte Designstudie Griechische Grammatik (derzeit nur drei Kapitel) online genommen.

Im Abschnitt Miscellanea sind weitere Biblica dazugekommen.

13. Aug. 2004: Restrukturierung meiner Homepage / 3

Ein aufmerksamer Leser, Herr Simon Sauer, der des Spanischen mächtig ist, hat mich auf etliche Fehler in Von Latein zu den romanischen Sprachen aufmerksam gemacht und Ergänzungsvorschläge beigesteuert, die ich dankbar aufgegriffen habe.

23. Juli 2004: Restrukturierung meiner Homepage / 2

Neben ein paar Bugfixes (z.B. im Gezeiten-Dokument) habe ich einige ältere Seiten (Apokryphen des AT, ein noch ziemlich leeres Glossar zu meiner lat. Gramm.) und meine (vor geraumer Zeit) entfernten Fragmente e. Grammatik des Franz. wieder online genommen.

Feb

21. Juli 2004: Restrukturierung meiner Homepage

Ich habe begonnen, meine Homepage neu zu strukturieren und an webübliche Standards anzugleichen. Jedes Unterverzeichnis sollte jetzt eine Datei namens index.html enthalten. Statt für alle Dokumente ein inline-Verzeichnis zu verwenden, wird das jetzt in mehrere Unterverzeichnisse aufgedröselt. Dazu mußte ich natürlich eine Menge Links anpassen. Es kann sein, daß der eine oder andere übersehen wurde.

Dabei bin ich über einen Bug in Mozilla 1.5 (Gecko/20031107) gestolpert. Das Ende eines Kommentars wird nicht korrekt erkannt, wenn der Kommentar Bindestriche enthält (z.B. <-- ---- Kommentar---- -->). Dadurch wurde ein großer Teil der Startseite vom Browser nicht angezeigt (weil als Kommentar betrachtet). So etwas macht "best viewed with any browser" zur Makulatur!

Die DVD-Reviews sind jetzt endgültig verschwunden.

12. Juli 2004: greekconverter

Neue Abteilung Miscellanea (Vermischtes) eröffnet. Die Kalenderkunde paßt hier viel besser her als zur Lateinischen Grammatik.

11. Juli 2004: greekconverter

Neue greekconverter-Konvertierung BibleWorks - SPIonic/SGreek.

20. Mai 2004: Kalender

Eigentlich wollte ich nur kurz zusammenfassen, was ich so zu dem Thema gelesen habe. Ist dann aber doch ziemlich in Arbeit ausgearbeitet: das Kapitel über Kalenderkunde.

12. Feb. 2004: greekconverter

Seit langem versprochen, aber erst jetzt habe ich es geschafft: BetacodeToUnicode wurde neu geschrieben und erzeugt jetzt - nota bene! - decomposed Unicode, aber dafür schneller als das alte Modul.

17. Jan. 2004: DVD-Reviews entfernt

Bereits Ende April habe ich die DVD-Reviews eingestellt. Nun habe ich sie entfernt. Es gibt sie jetzt noch ein paar Monate als ZIP-Datei zum Download.

20. Aug. 2003: conv2pb / (Palm)Bible+

Seit einigen Monaten verwendet Bible+ (so der derzeitige Name) ein neues Buchnumerierungsschema. Aber erst jetzt bin ich dazugekommen, conv2pb an diese Numerierung (alte Rechtschreibung!) anzupassen.

03. Aug. 2003: Romanische Sprachen

Ich habe in den letzten Wochen vermehrt an den Seiten zu den romanischen Sprachen gearbeitet. Vielleicht gelingt es mir, eine erste Version bis zum Jahresende fertigzustellen.

17. Mai 2003: Weniger Fragmente

Multum, non multa - sagt der Lateiner. Daher habe ich die Fragmente einer Grammatik des Französischen wieder von meiner Homepage genommen. Ich werde in absehbarer Zeit nicht dazu kommen, diese Seiten zu vervollständigen. Die Zeit, die ich haben werde, möchte ich eher dazu nutzen, die vorhandenen Seiten weiterzupflegen und auszubauen. Weniger Themen - aber dafür auch weniger Fragmente.

28. Apr. 2003: DVD-Reviews vorerst eingestellt

Am Anfang hat es Spaß gemacht, aber irgendwann wurde es zur Last: das Erstellen der DVD-Reviews. Viel Arbeit für ein kleines Publikum. Ich habe beschlossen, mir etwas Luft zu verschaffen, und habe die DVD-Reviews einstweilen eingestellt.

02. Apr. 2003: PalmBibel+, Französisch

Es ist wieder ein wenig Bewegung in den Bible Reader für Palm gekommen, nachdem Poetry Poon zur Firma AsaiSoft geworden ist. Ein Programmierer hat sich des Codes angenommen und weiterprogrammiert.

Es gibt zwar erste Seiten zur französischen Grammatik, aber momentan ist es work in progress, und ich habe nicht allzu viel Zeit dafür.

16. Feb. 2003: Mailtoken

Da ich des durch Monty Python berühmt gewordenen britischen Büchsenfleisches (engl. spam) nicht mehr Herr werde, gibt es jetzt eine spezielle Prozedur, um mir ein Mail zu schreiben: ein Mailtoken. Keine Sorge, ist ganz simpel.

02. Feb. 2003: Romanische Sprachen

Da ich demnächst einen Französischkurs beginnen werde, habe ich wieder angefangen, an meiner Seite Von Latein zu den romanischen Sprachen zu arbeiten.

Im Zusammenhang damit mußte ich die Angabe der bevorzugten Schriftart aus dem Stylesheet hinauswerfen. Diese Seite sollte jetzt mit der im Browser eingestellten Schriftart angezeigt werden. Grund dafür war ein Problem mit dem Internet Explorer. Dieser verwendet die im Stylesheet eingestellte Schriftart unter allen Umständen auch für Zeichen, die in dieser gar nicht vorhanden sind - egal, was man als Kodierung für die Seite ausgewählt hat. Folge: die IPA-Sonderzeichen in der Lautschrift wurden als Kästchen dargestellt.

18. Jan. 2003: Designing Web Usability

Ich lese gerade das Buch Designing Web Usability von dem Usability-Papst Jakob Nielsen. Der Autor empfiehlt u.a.:

12. Jan. 2003: Informatikunterricht

Bin wieder über meinen Ordner mit Unterrichtsmaterialien zum Informatikunterricht gestolpert und habe beschlossen, einige der Dokumente auf meine Homepage zu stellen.

Dez. 2002: Was ist jetzt mit dieser Seite passiert?

Es ist gar nicht so leicht, allen Anforderungen an gutes HTML-Design auch nur halbwegs gerecht zu werden. Einerseits soll die Seite inhaltlich ordentlich strukturiert sein. Das spricht gegen Designtricks mit Blindtabellen. Andererseits soll die Seite optisch so gestaltet sein, daß ohne viel Scrollen das Wesentliche gefunden wird.

Daher experimentiere ich immer wieder, um das Design zu verbessern. Aber ich muß die Seiten so gestalten, daß Änderungen mit möglichst geringem Aufwand zu machen sind. Das verbietet z.B. die Verwendung von Reitern. Stattdessen verwende ich die Brotkrumennavigation (bread crumb navigation).


Autor: Michael Neuhold (E-Mail-Kontakt)
Letzte Aktualisierung: 26. Okt 2015