Michael Neuhold Homepage
Startseite > Religion > Kreuzformen

Kreuzformen

Zum ersten Mal mit Kreuzformen beschäftigt habe ich mich im Rahmen der Auseinandersetzung mit Christlichen Symbolen. Wieder auf das Thema gestoßen wurde ich in meinem Urlaub im Heiligen Land, wo eine spezielle Form des Kreuzes öfter auftritt, nämlich das Jerusalemkreuz.

Das Kreuz ist ein altes Symbol, das schon vor dem Aufkommen des Christentums heraldische Verwendung fand. Es gibt nur einige wenige grundlegende Kreuzformen, aber durch die christliche Kunst und die Heraldik entstanden zahlreiche Ausgestaltungen, was die Balkenbreite, die Balkenenden und allerhand Zierrat betrifft. Eine ausführlichere Auflistung der unterschiedlichen Formen und der Verwendungsweisen bietet der Wikipedia-Art. Verschiedene Formen des christlichen Kreuzes. Ich gebe hier nur eine kurze Auflistung der wichtigsten Formen mit Link auf die entsprechende Wikipedia-Seite. Die Links öffnen beim Überfahren mit der Maus Pop-ups mit Bildern aus Wikipedia.

T

Taukreuz, Antoniuskreuz, Ägyptisches Kreuz
Kreuz in Form des griech. Buchstabens Tau (Τ), bei dem der Querbalken auf dem längeren Längsbalken aufsitzt. Dies ist die Form des Hinrichtungsinstruments, an dem Jesus zu Tode gemartert wurde. Die franziskanische Variante hat breiter werdende Balken und meist abgeschrägte Enden.
Gabelkreuz, Schächerkreuz
Kreuz in Form des Buchstabens Y. Öfter ist der senkrechte Balken über die Gabelung hinausgezogen (𐅱).
Henkelkreuz, auch Koptisches Kreuz, Anch-Kreuz
Der Form nach ein Taukreuz mit einem Henkel oder einer großen Schleife oben drauf (). Eigentlich die Hieroglyphe S34 (𓋹), Lautwert ʿnḫ „Leben“.

Lateinisches Kreuz
Die im katholischen Raum gebräuchlichste Form des Kreuzes (), bei dem der Querbalken kürzer ist als der Längsbalken und diesen oberhalb von dessen Mitte kreuzt.
Petruskreuz
Umgedrehtes Lateinisches Kreuz. Petrus soll kopfüber gekreuzigt worden sein.
Keltenkreuz, Irisches Kreuz
Lateinisches Kreuz mit einem Ring um den Schnittpunkt der Balken (🕈).
Patriarchenkreuz, Ungarisches Kreuz, Spanisches Kreuz
Lateinisches Kreuz mit einem weiteren, kürzeren Querbalken über dem waagrechten Balken. Das Unicode-Zeichen U+2628 CROSS OF LORRAINE hat auf meinem Computer die Form eines Patriarchenkreuzes ().
Russisch-orthodoxes Kreuz
Patriarchenkreuz mit einem weiteren, kürzeren, schräggestellten Querbalken unterhalb des waagrechten Balkens ().
Papstkreuz
Lateinisches Kreuz mit zwei zunehmend kürzeren Balken über dem waagrechten Balken.
Lothringerkreuz
Kreuz mit zwei gleich langen Querbalken (). Manchmal ist der obere Querbalken auch kürzer. Dann kommt es dem Patriarchenkreuz sehr nahe. Die beiden Formen werden begrifflich nicht immer klar geschieden.
Weinrebenkreuz, Georgisches Kreuz
Lateinisches Kreuz mit hängenden Armen.
Syrisches Kreuz
In Unicode gibt es die zwei Zeichen U+2670 WEST SYRIAC CROSS () und U+2671 EAST SYRIAC CROSS (). Über diese habe ich keine weiteren Informationen gefunden.

🞣

Griechisches Kreuz
Kreuz, das wie ein Pluszeichen vier gleich lange Seiten hat (🞣). Kommt in einigen Staatswappen vor, z.B. Griechenlands oder der Schweiz (wovon wieder das Rote Kreuz abgeleitet ist).
Georgskreuz, Sankt-Georgs-Kreuz
Rotes Griechisches Kreuz auf weißem Grund, oft ist der Querbalken länger als der Längsbalken.
Kruckenkreuz , Krückenkreuz
Griechisches Kreuz mit Querbalken („Krücken“) an allen vier Enden. Oder vier im rechten Winkel aneinandergesetzte Taukreuze. Das Unicode-Zeichen U+2629 CROSS OF JERUSALEM hat auf meinem Rechner die Form eines Kruckenkreuzes ().
Prankenkreuz
Griechisches Kreuz mit gleichbleibend breiten Balken aber verdickten Kreuzenden.
Ankerkreuz
Griechisches Kreuz mit gespaltenen Balkenenden, die nach außen gebogen spitz zulaufen.
Apfelkreuz
Ähnlich dem Prankenkreuz, aber mit kugelförmigen Kreuzenden (✣). Das Unicode-Zeichen U+1F542 CROSS POMMEE hat auf meinem Computer eckige Form (🕂).
Kolbenkreuz
Ähnlich dem Apfelkreuz, doch sind die Kugeln an den Kreuzenden nicht abgesetzt, sondern nur rundliche Verdickungen. Das Unicode-Zeichen U+2722 FOUR TEARDROP-SPOKED ASTERISK ist am ehesten als Kolbenkreuz anzusehen ().
Malteserkreuz, Johanniterkreuz
Griechisches Kreuz mit zunehmend breiter werdenden Seiten, jedes Ende hat zwei tiefe Einkerbungen, wodurch das Kreuz acht Spitzen hat.
Tatzenkreuz, Templerkreuz
Griechisches Kreuz, bei dem die Seiten zunehmend breiter werden. Das Unicode-Zeichen U+2720 MALTESE CROSS hat auf meinem Rechner die Form eines Tatzenkreuzes ().
Bolnissikreuz
Ein Tatzenkreuz mit konkav eingezogenen Balkenenden.
Tolosanerkreuz
Die Grundform ist die des Umrisses eines Tatzenkreuzes, bei dem die Mitten der Kreuzenden jeweils zu einer Spitze ausgezogen sind. An jeder der so entstandenen zwölf Spitzen sitzt eine Kugel.
Wiederkreuz, auch Deutsches Kreuz
Griechisches Kreuz mit Querbalken, die die vier Seiten kreuzen (nicht wie beim Kruckenkreuz abschließen). Oder vier im rechten Winkel aneinandergesetzte Lateinische Kreuze.
Kleeblattkreuz, Lazaruskreuz, Brabanterkreuz
Ähnlich dem Wiederkreuz, allerdings sind die Enden gerundet oder kugelförmig gestaltet. Das Kreuz kann auch ein Lateinisches Kreuz sein
Jerusalemkreuz, Jerusalemer Kreuz
Kruckenkreuz oder Griechisches Kreuz, dem vier kleine Griechische Kreuze eingeschrieben sind.
Astkreuz
Griechisches oder Lateinisches Kreuz mit mehr oder wenig stilisierten Aststümpfen.

Andreaskreuz, auch Schragenkreuz, Schrägkreuz
Kreuz aus diagonal verlaufenden Balken (), also in Form des Buchstabens x. Als Verkehrszeichen vor Bahnübergängen.
Patrickskreuz
Rotes Andreaskreuz auf weißem Untergrund.
Burgunderkreuz, Burgundisches Andreaskreuz
Andreaskreuz mit stilisierten Aststümpfen, oder ein um 45° gedrehtes Astkreuz.
Konstantinisches Kreuz, Christusmonogramm
Die griech. Buchstaben ΧΡ (Chi, Rho) übereinandergeschrieben (), die Anfangsbuchstaben des Wortes Christos.

Autor: Michael Neuhold (E-Mail-Kontakt)
Letzte Aktualisierung: 21. Okt. 2018