Michael Neuhold Homepage
Startseite > Etymologica Selecta > Nicht-deutsche Vornamen

Nicht-deutsche Vornamen


Im Zuge meiner Beschäftigung mit Ortsnamen habe ich auch eine Seite zu Altdeutschen Vornamen gemacht, deren Wortgut aus dem Ahd. (seltener Anord., Aengl.) stammen. Doch gibt es etliche deutsch aussehende Namen, die in Wirklichkeit anderer Provenienz sind. Für diese aus dem Lat., Griech., Hebr.-Aram., manchmal auch Kelt. stammenden Namen habe ich hier einige Beispiele mit ihrer Etymologie aufgelistet.

Alexander (KF Alex, Sascha; Fem. Alexandra, KF Sandra)
gr. Ἀλέξανδρος Aléxandros „Männerabwehrer“ (seit Hom. Il.), aus ἀλέξω aléxō „abwehren; helfen“ und ἀνήρ, Gen. ἀνδρ-ός andrós „Mann“
bedeutendster Namensträger war Alexander der Große (356-323 v.Chr.), König von Makedonien und Eroberer eines Weltreichs
Andreas (Fem. Andrea)
gr. Ἀνδρέας Andréas, zu ἀνδρεῖος andreíos „männlich, tapfer“, lat. Andreas
einer der zwölf Apostel (Joh. 1,40 u.ö.)
Anton (KF Toni, Fem. Antonia)
lat. Antōnius, Name einer röm. Familie, die einen patrizischen und einen plebejischen Zweig hatte (bekannter Namensträger Marcus Antonius)
Hl. Antonius (der Große), Eremit im 3./4. Jh.
Barbara (KF Bärbel, Babsi)
gr. βάρβαρος, -α bárbaros, -a „unverständlich redend, nichtgriechisch, ausländisch, barbarisch“
Hl. Barbara von Nikomedien, Märtyrerin im 3. Jh.
Brigitte (KF Birgit)
air. Brigid, nach R. Matasović (S. 78) von *brigantī „die Hohe“ (zur Wurzel protokelt. *brig- „Hügel“ / *brigā „Macht“)
Hl. Brigida von Kildare, irische Klostergründerin im 5./6. Jh.
Christian (niederdt. Karsten; Fem. Christiane, Christina, Christine)
gr. Χριστιανός Khristianós „Christ“ (erstmals Apg 11,26), lat. Chrīstiānus ds.
Claudia (Mask. Claudius)
lat. Claudius, Name einer röm. Patrizierfamilie (von claudus „hinkend“?)
bekannte männliche Namensträger waren der Popular Publius Claudius Pulcher, der seinen Namen in die volkstümliche Lautung Clodius änderte, und Kaiser Claudius
weibliche Namensträgerinnen z.B. Clodia (oder Claudia), die Tochter des obengenannten und erste Ehefrau Octavians, und Claudia Quinta, eine legendäre (und vielleicht legendarische) Römerin, deren Geschichte Ov. fast. 4,305-344 erzählt
Daniel
hebr. דָּנִיֵּאל Dānijjêl oder דָּנִאֵל Dāniʾel „Gott hat gerichtet, Recht verschafft“, gr. Δανιήλ Daniḗl, lat. Dani(h)el
frommer Jude am babylonischen Königshof (Dan 1,6 u.ö.; Mt 24,15)
David
hebr. דָּוִד Dāwid, דָּוִיד Dāwîd, wahrscheinlich zu דּוֺד dôd „Geliebter, Liebling; Onkel“
zweiter König von Israel (1Sam 16,12 u.ö.)
Elisabeth (KF Elsbeth, Lisbeth, Liese, Lisa, Liselotte, Liliane, Lilly, Ella, Elsa, Ilse, Betty, Bettina, Sissi)
hebr. אֱלִשֶׁבַע ʾælišæbaʿ „(mein) Gott ist sieben (d.h. Fülle)“ oder „(mein) Gott ist ein Schwur“ („sieben“ und „schwören“ haben im Hebr. dieselbe Wurzel), gr. Ἐλισάβετ Elisábet, lat. Elisabeth
Frau Aarons (Ex 6,23)
Mutter Johannes' des Täufers (Lk 1,5 u.ö.)
Emil (Fem. Emilia, Emilie)
lat. Aemilius, Name einer röm. Patrizierfamilie (bedeutende Namensträger waren u.a. Lucius Aemilius Paullus Macedonicus, Sieger in der Schlacht von Pydna 168 v.Chr., und Marcus Aemilius Lepidus, Mitglied des zweiten Triumvirats)
die männliche Form aus frz. Émile (populär geworden durch Rousseaus Roman Émile ou De l’éducation, 1762), die weibliche über it./span. Emilio, Emilia
Eugen (Fem. Eugenie)
gr. Εὐγένιος Eugénios, von εὐγενής eugenḗs „(wohlgeboren:) vornehm, adelig, edel“, aus Adv. εὖ eu „wohl, gut“ und γένος génos „Abstammung, Geschlecht“ bzw. γί-γν-ομαι (Aor. ἐ-γεν-όμην) „entstehen, (geboren) werden“; lat. Eugenius
Eugen von Savoyen, bedeutender Feldherr des Habsburgerreiches („Prinz Eugen, der edle Ritter“) (1663-1736)
Eva
hebr. חַוָּה Ḥawwâ (nach Gen 3,20 zu חַי ḥaj „lebendig“, genauer wohl zum Pi. von חיה: „lebendig machen, ins Leben rufen“), gr. in der LXX Ευα Eua (Gen 4,1, in der Ausgabe von Rahlfs ohne Spiritus und Akzent!), lat. Hava, im NT Εὕα Heúa (2Kor 11,3; 1Tim 2,13), lat. Heva oder Eva
nach der Bibel erste Frau und Mutter aller Menschen
Franziskus (KF Franz; Fem. Franziska)
mit. francesco (latinisiert franciscus, modern francese) „französisch, Franzose“ (vgl. tedesco „deutsch“), von frz. franc „frei, fränkisch“ < mlat. francus ds.
Hl. Franz(iskus) von Assisi, Begründer des Franziskanerordens
Georg (niederdt. Jürgen, Jörg)
gr. Γεώργιος Geṓrgios, zu γεωργός geōrgós „Bauer“
Hl. Georg, Drachentöter, Märtyrer Anfang 4. Jh.
Hanna, Anna (Anne, KF Anita, Annette, Anke, Anja)
hebr. חַנָּה Ḥannâ „Gunst, Anmut“, gr. Ἅννα Hanna oder Ἄννα Anna
Mutter Samuels (1Sam 1,2ff)
Name einer Jerusalemer Prophetin bei der Darstellung des neugeborenen Jesus im Tempel (Lk 2,36ff)
Hl. Anna, der apokryphen Überlieferung nach (z.B. Protevangelium des Jakobus) Name der Mutter Marias, der Mutter Jesu
Immanuel, E(m)manuel (KF Manuel, Fem. Manuela)
hebr. עִמָּנוּ אֵל ʿimmānû ʾel „mit uns [ist] Gott“ (Jes 7,14; 8,8.10), gr. Ἐμμανουήλ Emmanouḗl (Mt 1,23 auf Jesus bezogen), lat. Emmanu(h)el.
Immanuel Kant, deutscher Philosoph (1724-1804)
E(m)manuel, Bischof von Cremona (gest. 1298)
Emmanuelle Arsan, Pseudonym einer französischen Schriftstellerin (1932-2005)
Manuel I. Komnenos, byzantinischer Kaiser (reg. 1143–1180)
Jakob (Fem. KF Jacqueline)
hebr. יַעֲקֹב Jaʿaqob, in Gen 25,26 mit hebr. עָקֵב ʿāqeb „Ferse“ gedeutet, in Gen 27,36 mit dem zur selben Wurzel gehörigen „betrügen, hintergehen“; da diese Wurzel in amorit. und ugarit. Namen in Verbindung mit einem Gottesnamen auftritt (jʿqb-bʿl o.ä.), nimmt man eine Bedeutung „folgen, bewachen, beschützen“ an; Jakob bedeutet dann „(Gott) möge beschützen“; gr. Ἰάκωβος Iákōbos, lat. Iacōbus
Stammvater der zwölf Stämme Israels (Gen 25-50)
Name zweier der zwölf Apostel (Mt 10,2f)
Name eines Herrenbruders (Mt 13,55), später Leiter der Jerusalemer Gemeinde (Apg 12,17; 15,13; 21,18); ihm wird traditionell auch der Jakobusbrief zugeschrieben (Jak 1,1)
Johann(es) (KF Hans; Fem. Johanna)
hebr. יוֺחָנָן Jôḥānān (KF von יְהוֺחָנָן Jehô-ḥānān) „JHWH hat sich erbarmt, ist gnädig (gewesen)“, gr. Ἰωάννης Iōánnēs, lat. Iōannes
der Täufer (Mk 1,4 u.ö.), daher Johann(es) Baptist(a)
einer der zwölf Apostel (Mt 4,21 u.ö.), mit dem Autor des JohEv gleichgesetzt, daher Johann(es) Evangelist(a)
Julius (Fem. Julia)
lat. Iūlius, Name einer röm. Patrizierfamilie
bekanntester Namensträger Gaius Iulius Caesar
Katharina (KF Käthe, Katrin, Karina, Karin)
gr. Αἰκατερίνη Aikaterínē, Bedeutung unklar, wurde im Lat. zu Catharina, die Schreibung beeinflusst durch Anschluss an gr. καθαρός katharós „rein“
Hl. Katharina von Alexandrien, Märtyrerin, 3./4. Jh., doch vermutlich eine legendarische Gestalt; ihr Gedenktag am 25. Nov. markiert das Ende der Tanzsaison (Kathreintanz)
Hl. Katharina von Siena, ital. Mystikerin und Kirchenlehrerin im 14. Jh.
Klara
lat. clārus, -a „hell, klar, berühmt“
Hl. Klara von Assisi, Gründerin des Klarissenordens
Lorenz (KF Lars)
lat. Laurentius „aus Laurentum“ (Küstenstadt in Latium)
Hl. Laurentius von Rom, Märtyrer des 3. Jh. (auf einem glühenden Eisenrost hingerichtet)
Lukas
gr. Λουκᾶς Loukás, dies wohl KF von Λούκιος Loúkios = lat. Lūcius, zu lat. lūx, Gen. lūc-is „Licht“, lūceō „leuchten“; nach anderen KF von lat. Lūcānus „Lukanier, aus Lukanien“
Mitarbeiter des Apostels Paulus (z.B. Kol 4,14), dem traditionell die Autorschaft des LkEv und der Apg zugeschrieben wird
Magdalena (KF Magda, Lena)
gr. Μαγδαληνή Magdalēnḗ „Frau aus Magdala“, d.i. aram. מִגְדְּלָא migde, hebr. מִגְדְָּל migdāl „Turm“, Ort am See Genezareth (Mt 15,39 in den Hss des sog. Koine-Texts genannt)
Maria Magdalena, Anhängerin und Unterstützerin Jesu (Lk 8,2 u.ö.)
Margarete (KF Margit, Margot, Grete, Gretel, Gretchen, Gitta, Rita)
gr. μαργαρίτης margarítēs „Perle“, lat. margarīta ds.
Hl. Margareta von Antiochia, Märtyrerin, 3./4. Jh.
Maria (KF Marie), Miriam
hebr. מִרְיָם Mirjām, wahrscheinlich von äg. mrj „lieben, geliebt“, gr. Μαριάμ Mariám (= aram. מַרְיָם Marjām), lat. Maria
Schwester des Mose (Ex 15,20f u.ö.)
Mutter Jesu (Lk 1,27 u.ö.)
Markus
lat. Mārcus < *Mārt-kos „marsisch, zu Mars gehörig“ (Mārs, Gen. Mārt-is, röm. Kriegsgott)
häufiger röm. Vorname, z.B. Marcus Tullius Cicero, Marcus Antonius
Beiname des Johannes, eines Apostelbegleiters (Apg 12,25), dem traditionell auch das MkEv zugeschrieben wird
Martha
aram. מַרְתָּא martâ „Herrin“, gr. Μάρθα Mártha, lat. Martha
Freundin und Unterstützerin Jesu (Lk 10,38 u.ö.)
Martin (Fem. Martina)
lat. Mārtīnus „marsisch, zu Mars gehörig, kriegerisch“ (Mārs, Gen. Mārt-is)
Hl. Martin von Tours, Bischof von Tours, 4. Jh.
Matthias, Matthäus (KF Hias)
hebr. מַתִּתְיָה Mattitjâ (KF von מַתִּתְיָהוּ Mattit-jāhû) „Gabe JHWHs“, aram. KF מַתְּיָא Matte, מַתַּי Mattaj
gr. Ματταθίας Mattathías, lat. Mathathias, ein Vorfahre Jesu (Lk 3,25.26)
gr. Μαθθαῖος Maththaíos, lat. Matthaeus, einer der zwölf Apostel (Mt 10,3 u.ö.)
gr. Μαθθίας Maththías, lat. Ma(t)thias, der für Judas nachgewählte Apostel (Apg 1,23-26)
die beiden letzteren Namen auch oft mit τθ statt θθ geschrieben
Michael (engl. KF Mike, Fem. Michaela)
hebr. מִיכָאֵל Mîkāʾel „wer (ist) wie Gott?“ (rhetorische Frage, d.h. „Gott ist unvergleichlich, einzigartig“), gr. Μιχαήλ Mikhaḗl, lat. Michael
Erzengel (Dan 10,13.21; 12,1; Offb 12,7)
Patrick (Fem. Patrizia)
lat. patricius „patrizisch, dem röm. Geburtsadel angehörig“
Hl. Patrick von Irland, 5. Jh.
Paul (Fem. Paula, KF Pauline)
lat. paul(l)us „klein, gering“, gr. Παῦλος Paúlos; Cognomen in der Familie der Aemilier (Bsp. s.o. unter Emil)
Hl. Paulus, Heidenapostel der frühen Kirche (Apg 9,1-31; 13ff; Röm 1,1; 1Kor 1,1 u.ö.)
Peter (Fem. Petra)
gr. πέτρος pétros „Fels“, davon lat. Petrus, eine Lehnübers. des aram. כֵּיפָא kêpâ ds.
Beiname des Apostels Simon (vgl. Joh 1,42; Mt 16,18)
Philipp
gr. Φίλιππος Phílippos „Pferde liebend, Pferdeliebhaber“, aus φιλέω philéō „lieben“ und ἵππος híppos „Pferd“
Philipp II. (ca. 382-336 v.Chr.), König von Makedonien, Vater Alexanders des Großen
einer der zwölf Apostel (Mt 10,3 u.ö.)
einer der sieben Diakone der Jerusalemer Urgemeinde (Apg 6,5; 8,4-40)
Regina
lat. rēgīna „Königin“, gemeint wohl Maria (vgl. den Hymnus Salve Regina)
Renate (frz. Mask. René)
lat. renātus, -a „wiedergeboren“ (Part. Perf. Pass. von renāscor)
Sabine
lat. Sabīna „Sabinerin“ (Raub der Sabinerinnen); die Sabiner waren ein antikes italisches Volk und Nachbarn der Römer
Sabrina
lat. Sabrīna (Lewis/Short -ī-, Holder -ĭ-), lat. Name des Severn, eines Flusses in Großbritannien (Tac. ann. 12,31,2), gr. Σαβριάνας Sabriánas (Ptol. geogr. 2,3,3), kymr. Habren, walis. Hafren, Bedeutung unbekannt. Nach Geoffrey von Monmouth (Hist. regum Brit. 2,5) ist der Fluss benannt nach einer in ihm ertränkten britischen Prinzessin namens Sabren (danach die Behandlung des Stoffes in John Miltons Maskenspiel Comus).
im deutschsprachigen Raum erst in der zweiten Hälfte des 20. Jh. in Gebrauch gekommen (vgl. auch den Film Sabrina von Billy Wilder mit Audrey Hepburn in der Titelrolle)
Sebastian (KF Bastian)
lat. Sebastiānus „aus Sebaste, Sebasteia“, Name mehrerer Städte, die Kaiser Augustus zu Ehren Σεβαστή Sebastḗ (= lat. Augusta) oder Σεβάστεια Sebásteia genannt wurden (von gr. σεβαστός sebastós „ehrwürdig, erhaben“ = lat. augustus ds.)
Hl. Sebastian, Märtyrer gest. um 288 in Rom
Simon (Fem. Simone, Simona)
gr. Σίμων Símōn, vielleicht KF für Σιμωνίδης Simōnídēs, zu gr. σιμός „plattnasig“
hebr. שִׁמְעוֹן Šimʿōn, nach Gen 29,33 „Erhörung“ o.ä., gr. Συμεών Symeṓn, lat. Symeon, und (angeglichen an oben) gr. Σίμων Símōn, lat. Simon
einer der zwölf Apostel, der von Jesus den Beinamen Kephas „Fels“, lat. Petrus, bekommt (Mt 4,18 u.ö., insbes. Mt 16,17f), s. Peter (Petrus könnte also entweder Šimʿōn geheißen haben oder wie sein Bruder Andreas einen rein gr. Namen, Simon, getragen haben!)
ein weiterer Apostel mit dem Beinamen Kananaios (Mt 10,4) bzw. Zelotes „Eiferer“ (Lk 6,15)
Simon von Kyrene, der Jesus das Kreuz trägt (Mk 15,21)
in der Namensform Simeon Sohn Jakobs und Stammvater einer der zwölf israelitischen Stämme (Gen 29,33)
frommer Israelit, der schon im Säugling Jesus den verheißenen Messias erkennt (Lk 2,29-35)
Stefan (Fem. Stefanie)
gr. στέφανος stéphanos „(Sieges-)Kranz, Krone“, lat. Stephanus
erster christlicher Märtyrer (Apg 6,8-7,60)
Susanne (KF Susi)
hebr. שׁוֺשַׁנָּה šôšannâ, fem. Nebenform von שׁוּשַׁן šûšan „Lilie“ (oder eine ähnlich blühende Blume, < äg. sššn, sšn „Lotus“), gr. Σουσάννα Sousánna, lat. Susanna
Jüdin in Babylon, die in verleumderischer Absicht des Ehebruchs bezichtigt wird (Sus LXX = Dan 13 Vulg.)
Anhängerin und Unterstützerin Jesu (Lk 8,3)
Thomas
aram. תְּיוֺמָא tejômâ „Zwilling“, gr. Θωμᾶς Thōmā́s, lat. Thomas
einer der zwölf Apostel, der buchstäblich „ungläubige Thomas“ (Joh 20,26 u.ö.)
Ursula (KF Ursel, Ulla, Uschi)
lat. ursula „kleine Bärin“, Deminutiv von ursa „Bärin“
Hl. Ursula von Köln, die auf einer Pilgerreise nach Rom in Köln von den Hunnen getötet worden sein soll
Vanessa
Von Jonathan Swift ersonnener Deckname seiner Geliebten Esther („Essa“) Vanhomrigh (Van-Essa) für sein Gedicht Cadenus and Vanessa (geschrieben 1712, veröffentlicht 1726) (Cadenus = Decanus = Swift, der Dekan von St. Patrick's in Dublin war).
Verena (KF Vreni)
Laut Wikipedia „vermutlich vom spätlateinischen verenus ‚glaubwürdig‘“, doch ist dieses Wort eine bloße Vermutung und in keinem Wörterbuch belegt. Andere leiten es von lat. verendus „ehrwürdig“ (Gerundiv von vereor „verehren, fürchten“) her oder halten es für eine Kurzform für Veronika / Berenike (s.u.) oder leiten es gar von einem kelt. belenos her, das meist als „hell, strahlend“ gedeutet wird, nach Xavier Delamarre aber „stark, kräftig“ bedeutet.
Hl. Verena, frühchristl. Eremitin, aus dem ägypt. Theben gebürtig, die im Gebiet der heutigen Schweiz gewirkt hat (gest. in Zurzach, Kanton Aargau)
Veronika (Berenike)
lat. Form von makedon. Βερενίκη Bereníkē = gr. Φερενίκη Phereníkē „Siegbringerin“, aus φέρω phérō „tragen, bringen“ und νίκη níkē „Sieg“
Hl. Veronika (die mit dem Schweißtuch)
Ber(e)nike, Schwester des Herodes Agrippa II. (Apg 25,13.23; 26,30)

Autor: Michael Neuhold (E-Mail-Kontakt)
Letzte Aktualisierung: 18. Juni 2018